Kampf gegen die Müttersterblichkeit

Globale Müttersterblichkeit

Die Müttersterblichkeit in Afghanistan gehört mit 638 Fällen bei 100.000 Lebendgeburten (Stand 2020) weiterhin zu einer der höchsten der Welt. (Vgl. Deutschland 23,8 Fälle pro 100.000 Geburten). Die Ursachen liegen vor allem in dem jungen Alter, häufigen Mehrgebärenden mit rascher Schwangerschaftsfolge, Mangelernährung, schlechter medizinischen Versorgung und fehlender fachlicher Geburtsbegleitung. Auf Grund der aktuellen humanitären Krise und den massiven Einschränkungen für Frauen muss mit einer weiteren Verschlechterung der Geburtsversorgung für Mütter und Neugeborene gerechnet werden.

Ziele der Geburtshilfestation

  • Umfassende geburtshilfliche Grundversorgung
  • Verbesserung des Zugangs von Landfrauen zu qualifizierter Geburtshilfe und qualitativ hochwertiger Betreuung
  • Verbesserung der Gesundheitshygiene und des Ernährungswissens von Frauen und ihren Familien

Projektmaßnahmen

  • Schwangerschaftsvorsorge einschließlich stationärer Betreuung und Beratung
  • Geburtshilfe, insbesondere Unterstützung während der Wehen und Geburt
  • Wochenbett- und Neugeborenenversorgung, einschließlich sofortiger Impfung
  • Unterstützung zum ausschließlichen Stillen
  • Ernährungsberatung und Unterstützung

Lebensrettende Geburtshilfe

Um eine sichere und medizinisch begleitete Geburt für Mütter und ihre Neugeborenen aus entlegenen Regionen Badakhshans zu ermöglichen bleiben die Schwangeren bis zu ihrer Entbindung im Mutter-Kind-Haus und können im Falle von Komplikationen vom KinderBerg Fachpersonal in das nahe gelegene Provinzkrankenhaus überwiesen werden.

Zusammen machen wir die Welt besser

KinderBerg International e.V.

Gemeinnütziger Verein VR 5426
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Deutschland

Bankverbindung

IBAN: DE86601205000001750000
BIC: BFSWDE33STG
Bank für Sozialwirtschaft

Kontakt

Telefon: +49 711 13 99 40-0
Telefax: +49 711 13 99 40-99
E-Mail: info@kinderberg.org

Cookie Consent mit Real Cookie Banner