Auswirkungen von Corona in Badakshan

Als Folge des Corona Ausbruchs kommt es auf lokalen Märkten zu drastischen Preisanstiegen für Grundnahrungsmittel. KBI reagiert umgehend mit dem Beschluss zur Finanzierung einer Soforthilfe und beauftragt seinen lokalen Partner Jaehon Education und Social Services Organisation (JESSO) damit, die schutzbedürftigsten ehemaligen und aktuellen Patienten des Mutter-Kind-Haus, insgesamt 100 Familien, nach festgelegten Sozialkriterien auszuwählen und über einen Zeitraum von 6 Monaten mit essentiellen monatlichen Lebensmittelrationen zu versorgen.

Hilfspakete für Patienten des Mutter-Kind-Haus

Zum Inhalt eines Hilfspakets gehören 24 kg Mehl, 6 kg Reis, 5 Liter Öl, 6 kg Bohnen, 3 kg Zucker, 10 kg Spaghetti, 2,5 kg Tee, 5 kg Gas zum Kochen, 4 Stück Kernseife, 4 kochfeste Handtücher, 4 wiederverwendbare Mundschutzmasken. Im Rahmen der Verteilung klären geschulte Hebammen gleichzeitig über das Virus auf, um Stigmata abzubauen und Hilfestellung zum Schutz vor Ansteckung zu geben. Hierfür werden zusammen mit der Lebensmittelhilfe auch ein Informationsflyer, sowie Handtücher, Kernseife und Mundschutzmasken ausgegeben, die in Kooperation mit der örtlichen Frauenorganisation WESA (Women Entrepreneurship and Social Association) von afghanischen Schneiderinnen angefertigt werden.

Zusammen machen wir die Welt besser

KinderBerg International e.V.

Gemeinnütziger Verein VR 5426
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Deutschland

Bankverbindung

IBAN: DE86601205000001750000
BIC: BFSWDE33STG
Bank für Sozialwirtschaft

Kontakt

Telefon: +49 711 13 99 40-0
Telefax: +49 711 13 99 40-99
E-Mail: info@kinderberg.org

Cookie Consent mit Real Cookie Banner