Projektmaßnahmen

Der kalte Winter in der nördlichen Provinz Badakhshan trifft vor allem die Ärmsten der Armen. Davon gibt es in diesem Jahr besonders viele und es werden täglich mehr, denn anhaltende Konflikte, die Corona Pandemie, Wassermangel und hohe Arbeitslosigkeit haben die Situation für die Bevölkerung zunehmend verschlechtert. Die humanitäre Lage ist dramatisch und wird sich vermutlich im Laufe des Winters noch weiter verschärfen.

Unter dem diesjährigen frühen Schneefall leiden besonders die Kinder, die den eisigen Temperaturen schutzlos ausgeliefert sind. Heiz- und Nahrungsmittelpreise steigen und es fehlt an Essentiellem, wie beispielsweise angemessener Winterkleidung und Decken.

Die Bevölkerung leidet an Hunger und Kälte, etliche Kinder sind von Krankheit und Unterernährung bedroht. Während unsere KinderBerg Gesundheitsstation in Feyzabad Platz für 25 unterernährte Kinder bietet, wird die Warteliste mit kranken Kindern, die dringend der stationären Aufnahme bedürfen, täglich länger.

Mit einer Winterhilfe wollen wir die Not lindern und im Rahmen von festgelegten Sozialkriterien besonders Schutzbedürftige aus unseren Projektstandorten mit einem Hilfspaket versorgen. Dieses enthält Mehl, Reis, Öl, Bohnen, Tee, Zucker, Kochgas und Waschseife. Je nach Bedarf erhält die begünstigte Familie zusätzlich Holzkohle, 2 Decken und Winterkleidung für die Kinder.

Wir bitten Sie um Unterstützung für das Winterhilfsprojekt, um so viele Schutzbedürftige wie möglich mit Ihrer Spende erreichen zu können.

Sehen Sie hier einen aktuellen Beitrag zur Hungerkatastrophe in Afghanistan: ARD Mediathek