Der Plastikschuster

Naqeb Allah ist nicht mehr alleine

Als Naqeb Allah mit sechs Jahren ins Waisenhaus kam, bemerkte man ihn kaum; er sprach wenig und zog sich am liebsten zurück. Nach einiger Zeit aber gewannen KBI Mitarbeiter sein Vertrauen und er öffnete sich ihnen. Nachdem sein Vater und seine Großmutter verstorben waren, hatte man ihn ins Heim geschickt, da seine Mutter nicht alleine für Naqeb, seinen Zwillingsbruder und die sieben Schwestern sorgen konnte. Er sehnte sich über alles nach seiner Familie und besonders nach seinem Bruder. Nachdem auch dieser in die Obhut des staatlichen Waisenhauses gebracht wurde, konnte man Naqib endlich wieder ab und zu lächeln sehen. Die beiden waren unzertrennlich und  halfen sich gegenseitig im rauen Alltag, so wie beim Flicken alter Plastiklatschen. 

Projekt: Unterstützung von unterversorgten Waisenkindern im staatlichen Waisenhaus Feyzabad   (mehr Info hier)

Standort: Afghanistan

Projektdauer: 1. Mai 2015 fortlaufend

Provinz/Stadt: Provinz Badakhshan, Feyzabad „Old City“

Anmerkung der Geschäftsführung zu Projektstandorten, Patientennamen, Sicherheit und DatenschutzAnmerkung der Geschäftsführung: Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir Ihnen aus Sicherheitsgründen keine genaueren Angaben zu dem Projektort (Kleinstadt, Dorf), sowie vollständige Namen unserer Begünstigten (Patienten, Waisenkinder, Insassen von Frauengefängnissen) mitteilen. Gerne würden wir dies aus Gründen der Transparenz tun, dies könnte jedoch unsere Patienten und Mitarbeiter in Gefahr bringen. Sofern Sie detailliertere Informationen zu unseren Projekten wünschen, können Sie jederzeit mit unserer Projektleitung sprechen. Sofern unsere Patienten zustimmen, können sie auch mit Ihnen sprechen.